Frauenanteil an Vorlesungsinhalten (ab 1920)

Für diese Diagramme wurden die im Rahmen von Vorlesungen des Bachelorstudiengangs Architektur im Wintersemester 2019 und Sommersemester 2020 gezeigten architektonischen Beispiele herangezogen und der Anteil an von Architektinnen geschaffenen Werken errechnet. Dabei flossen nur architektonische Werke, die ab 1920 errichtet oder geplant wurden, in die Berechnung mit ein, da zu dieser Zeit den ersten Frauen in Europa der Zugang zu technischen Universitäten gewährt wurde. In der Legende werden unter „beide“ in Zusammenarbeit von weiblichen und männlichen Architekt*innen entwickelte Architekturen verstanden. Grundlage waren die Vorlesungsunterlagen, die den Studierenden zur Verfügung gestellt wurden. Dabei zeigt sich in allen Vorlesungen eine gravierende Unterrepräsentanz von weiblichen Architektur Schaffenden: In den Pflichtvorlesungen Hochbau Einführung und Hochbau 1 liegt der Frauenanteil jeweils um 1%. Im Wahlfach Architektur in Nordamerika und im Pflichtfach Architektur- und Kunstgeschichte des 19. und 20. Jh. werden gar keine Werke genannt, die nur von Frauen stammen. Wenige Architekturprojekte, an denen Frauen mit Männern zusammen arbeiteten sorgen dafür, dass zumindest ein Bruchteil der Vorlesungsinhalte  von Frauen handeln. In der Legende wird unter “beide” die in Zusammenarbeit von weiblichen und männlichen Architekt*innen entwickelten Architekturen verstanden.

Weiterführendes:

Lehrveranstaltung: 253.254 Hochbau Einführung // Fakultät für Architektur und Raumplanung, TU Wien // Wien // 2019

Lehrveranstaltung: 253.255 Hochbau 1 // Fakultät für Architektur und Raumplanung, TU Wien // Wien // 2019

Lehrveranstaltung: 257.082 Architektur- und Kunstgeschichte des 19. und 20. Jh. // Fakultät für Architektur und Raumplanung, TU Wien // Wien // 2019

Lehrveranstaltung: 251.113 Architektur in Nordamerika // Fakultät für Architektur und Raumplanung, TU Wien // Wien // 2019

Leave a Reply

Your email address will not be published.