Das Fördern von Diversität dient einem gesunden Arbeitsumfeld und steigert die Produktivität. Ein ausgeglichenes Geschlechterverhältnis ist für Teams als auch in der Unternehmensleitung wichtig. Die gleiche Förderung von Frauen und Männern fördert Talente und unternehmenswichtige Diversität.

Diversität beim Rekrutieren von Mitarbeiter*innen

Leiter*innen von Architekturbüros, die Geschlechtergleichstellung praktizieren, haben Vorbildwirkung im eigenen und für andere Büros. Bei der Einstellung von Mitarbeiter*innen und Beförderungen ist es wichtig, unterbewusste Vorurteile zu ergründen und eliminieren. Schubladendenken ist stark ausgeprägt, Entscheidungen sollen deshalb immer kritisch überdacht werden.

Diversität in Büros und der Planung

Der Frauenanteil in der Architektur nimmt mit zunehmendem Karriereverlauf stark ab. Diversität am Arbeitsplatz führt jedoch erwiesenermaßen zur Steigerung der Produktivität. Eine Reduzierung der Geschlechterungleichheit in der Architektur hat viele Vorteile für Planungsprozesse und Gebäudeplanung. Je diverser Unternehmensführung und Teams sind, desto eher werden ganzheitliche Projekte entwickelt, die vielfältige Benutzer*innenbedürfnisse der gebauten Umwelt erfüllen.

Arbeitsplatzkultur

Eine gesunde Arbeitsplatzkultur beruht auf einem respektvollen, kommunikativen Umgang aller Beteiligten. Es muss die Möglichkeit geben, Beschwerden zu äußern und es ist klar zu stellen, dass unangebrachtes Benehmen Konsequenzen hat. Besorgnisse von Mitarbeiter*innen sollen von Arbeitgeberseite ernst genommen werden und der Kern des Problems gefunden werden.

The Importance of Diversity in Architecture, Artikel in DesignBlenz, USA, 2017

Die Vielfalt in der Architektur benötigt auch eine Diversität der Architekt*innen, um neue Ideen und bessere Designs hervorzubringen. Momentan sind nur 18% der Frauen und 9% der ethnischen Minderheiten als lizenzierte Architekturfachleute vertreten. Die Vorteile einer diversen Architekturbranchen sind beispielsweise eine gemeinschaftsorientierte Entwicklung, die Förderung des Architekturberufs, frische Kreativität und ein verbessertes Geschäft.

Unternehmen brauchen Frauen im Management, Artikel in business-wissen.de, Deutschland, 2009

Frauen im Management sind immer noch die Ausnahme in Deutschland. Sie sind bescheiden und verfolgen andere Ziele. Viel zu oft werden sie durch veraltete Denkmuster und mangelhafte Rahmenbedingungen ausgebremst. Deswegen belegt Deutschland im internationalen Vergleich einen der unteren Plätze, wenn es um das Thema weibliche Führungskräfte geht. Unternehmen können Einiges tun, um sich das wertvolle Potenzial weiblicher Führungsqualitäten zu erschließen, denn mit Diversity Management entsteht ein Synergieeffekt.

Equal Employment Opportunity Commission (EEOC), Institution, USA

Equal Employment Opportunity Commission (EEOC) ist eine US-Bundesbehörde, die mit der Durchsetzung von Gesetzen beauftragt ist, die Diskriminierung am Arbeitsplatz verbieten. Sie setzt Bundesgesetze durch, die Diskriminierung verbieten. Es bietet auch die Überwachung und Koordination aller Vorschriften, Praktiken und Richtlinien zur Chancengleichheit des Bundes. Die vom EEOC durchgesetzten Gesetze umfassen Gesetze, die Diskriminierung verbieten, gleiches Entgelt vorsehen und qualifizierten Menschen mit Behinderungen den gleichen Zugang zur Beschäftigung vorschreiben.

Kind und Karriere: Was die Skandinavier uns voraushaben, Artikel, Deutschland, 2013

In Deutschland arbeiten nur 16% der Mütter Vollzeit. Kathrin Mahler Walther ist Mitglied der Geschäftsführung der EAF Berlin und plädiert für den Wandel der Unternehmenskultur. Sie weiß, was die europäischen Musterländer anders machen bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf. In diesen Ländern haben die Unternehmen die Rahmenbedingungen an Familien angepasst. Dort ist es beispielsweise normal, dass um 17 Uhr niemand mehr im Büro ist und weniger oder flachere Hierarchien etabliert werden.

Leave a Reply

Your email address will not be published.