Das Caroline von Humboldt–Programm wurde als das strategische Gleichstellungskonzept der Humboldt-Universität entwickelt. Das Programm verfolgt 5 Ziele:

Rekrutierung – Es werden insbesondere Frauen in den Bereichen rekrutiert, in denen sie unterrepräsentiert sind.

Empowerment – Frauen werden an der HU auf allen Karrierestufen in ihren Potenzialen gefördert. Auch das Leadership–Programm fällt unter diese Kategorie. Hier erhalten Professorinnen der Humboldt – Universität die Möglichkeit, ihr professionelles Netzwerk auszubauen und ihre Führungskompetenzen zu stärken.

Vereinbarkeit – Familie, Studium und Beruf soll für alle Geschlechter vereinbar sein. Um dies zu gewährleisten wurde neben zahlreichen Maßnahmen zur Förderung auch eine Kinderbetreuungseinrichtung errichtet.

Kommunikation – Eine Geschlechtergerechte Kultur soll durch gleichstellungsfokussierte Kommunikation etabliert werden. Dazu zählen Publikationen und Veranstaltungen zur Gleichstellung aber auch die Verleihung des Caroline von Humboldt Preises, um die Visibilität der Frauen zu fördern.

Organisationsentwicklung – Gleichstellung ist laut Humboldt – Universität Querschnittsaufgabe, zielt auf eine geschlechtergerechte Organisationsentwicklung und -steuerung und auf die systematische Integration des Thema Gleichstellung.

Die Humboldt – Universität liegt mit einem Frauenanteil von rund 33% in der Top 5 der deutschen Hochschulen. 2018 wurde die Humboldt Universität mit dem Prädikat „Gleichstellung ausgezeichnet!“  geehrt.

Weiterführendes:

Website: Gleichstellungsstrategie – Caroline-von-Humboldt-Programm // Humboldt-Universität zu Berlin // Berlin

Artikel: Frauenquote an deutschen Hochschulen: Hier arbeiten die meisten Professorinnen. // WBS Gruppe // Berlin // 2019

Leave a Reply

Your email address will not be published.