eurostat, das statistische Büro der Europäischen Union, erhebt seit 2009 jährlich Daten aus Ländern weltweit zum Anteil von Frauen in der Forschung in verschiedenen Sektoren. Unter anderem werden auch Statistiken zum Hochschulbereich veröffentlicht.

Die Daten im internationalen Vergleich

In der Statistik scheinen neben fast allen europäischen Staaten auch Japan und Südkorea auf. Die zwei asiatischen Vertreter bilden allerdings über alle Jahre der Erhebung der Daten das Schlusslicht in der Wertung, 2017 betrug der Frauenanteil beispielsweise in Südkorea nur 31,7% und in Japan nur 27,1%. Den schlechtesten Wert unter den europäischen Ländern erzielte die Tschechische Republik mit 34,5% (2017). Sehr positiv schnitten hingegen die baltischen Länder ab, Litauen und Lettland bilden mit jeweils 55% und 53,9% die Spitze und sind neben Island und Bulgarien die einzigen Staaten in Europa, in denen 2017 mehr Frauen in der Forschung im Hochschulbereich tätig waren. Dahinter und knapp unter der 50%-Marke folgen große Teile des Balkans, die dadurch ebenfalls sehr weit oben in der Wertung aufscheinen. Österreich lag 2017 mit einem niedrigen Wert von 40,8% im unteren Drittel und damit unter dem EU-Durchschnitt von 42,3%. Ähnlich schlecht schnitten Deutschland und die Schweiz ab, die mit jeweils 39,1% allerdings noch hinter Österreich liegen.

Veränderung von 2009 – 2017

Grundsätzlich ist bei fast allen untersuchten Ländern im Zeitraum von 2009 bis 2017 ein positiver Trend erkennbar, der Frauenanteil konnte insgesamt also steigen. Einen besonders starken Anstieg verzeichneten in diesem Zusammenhang Bulgarien mit knapp 10% und Island mit knapp 8%, wo dadurch nun mehr Frauen als Männer in der Forschung im Hochschulbereich beschäftigt sind. Überraschenderweise bildet hingegen Schweden eine Ausnahme von dieser allgemein beobachtbaren Entwicklung, denn hier wurde 2017 im Vergleich zu 2009 ein um einen Prozentpunkt niedrigerer Wert erhoben. In Deutschland, Österreich und der Schweiz konnte ebenfalls eine Verbesserung im Jahresvergleich erzielt werden, wobei der Anstieg in Österreich niedriger ist als in den beiden deutschsprachigen Nachbarländern.

Weiterführendes:

Diagramm: Frauenanteile am wissenschaftlichen Personal nach Sektoren im internationalen Vergleich, 2016 // gesis // 2019

Statistik: Share of female researchers by sectors of performance // Eurostat // Luxemburg // 2020

Leave a Reply

Your email address will not be published.