Aus Anlass der unterschiedlich hohen Quoten von Frauen im Architekturstudium und der Berufspraxis entwickelten die Autorinnen Brigitte Caster und Martina Schulz im Sommersemester 2012 ein Format für abendlich stattfindende Vorträge als Ergänzung zu dem regulären Curriculum der Fakultät Architektur der FH Köln. Eine Idee, für Studentinnen während ihrer akademischen Ausbildung zusätzlich ein Angebot zu schaffen, das ihnen die Vielfalt der Möglichkeiten einer zukünftigen Berufspraxis aufzuzeigen und dies auch als Anreiz dienen kann, sich auf dem beruflichen Markt zu behaupten.

Der Architectural Tuesday – Ladies Night war ausschließlich weiblichen Referentinnen vorbehalten. Dabei wurden sechs der zahlreichen Facetten des Berufsbildes – jede durch eine erfolgreiche Frau – gezeigt.Begonnen wurde mit der Generalistin, die ihren Fokus auf Qualität in der Architektur legt und einen Vergleich zwischen den Niederlanden und Deutschland zieht. Netzwerke, deren Relevanz und Chancen, wurden dann am zweiten Abend beleuchtet. Darauffolgend wurde thematisiert, wie sich die Arbeit als Szenografin in Marokko im Vergleich mit einem Projekt auf hiesigem Boden verändert. Am vierten Abend des Architectural-Tuesdays wurde aufgezeigt vor welche vielfältigen Herausforderungen frau die Arbeit vor Ort am Kölner Dom stellt. Wie Stiftungsarbeit Stadtforschung vorantreibt, wurde am fünften Abend erläutert. Für den letzten Abend war eine Architektin eingeladen, deren besonderes Interesse am Facility Management sie dazu motivierte, in Norwegen eine Professur anzunehmen und das Thema intensiv zu erforschen.

Weiterführendes:

Buch: Architectural Tuesday – Ladies Night. Ein Lernformat für Architekturstudentinnen. // Caster, Brigitte/Schulz, Martina // Köln // 1013

Webseite: Start architectural Tuesday SS 2012: LADIES NIGHT // Drechsel, Gabriele // Köln // 2012

Leave a Reply

Your email address will not be published.