Um Genderaspekte und -themen in die Studiengänge zu integrieren, wurde bereits 2004 eine Professur für „Gender Studies in den Ingenieurwissenschaften“ an der TU München eingerichtet. Diese wurde bis 2018 von Prof. Dr. Susanne Ihsen geleitet.

Hintergründe der Etablierung einer Professur für Gender Studies


Ziel dieser Professur war es nicht nur, mehr Studentinnen für die Ingenieurwissenschaften zu gewinnen, sondern auch Gender- und Diversitätsansätze an der gesamten Hochschule zu etablieren. Die Professur berät hierzu interessierte Studiengänge und Fakultäten bei der Umsetzung einer geschlechtergerechten Gestaltung des Studiengangs, insbesondere die Fächer Elektro- und Informationstechnik und Maschinenwesen. Zu den Tätigkeitsbereichen zählt das Individuelle Karriere – Coaching für Studentinnen und Ingenieurinnen, Vorträge zu den Themen Gender und Diversity, Workshops zur Entwicklung von zielgruppengerechten Curricula, aber auch die Prozessbegleitung für MINT – Fakultäten bei der Einführung gender- und diversitätsgerechter Veränderungsmaßnahmen.

Angebote der Professur in den Studienplänen

Die Professur bietet sowohl im Bachelor- als auch im Masterstudiengang Lehrveranstaltungen an. Diese sind beispielsweise für Bachelorstudierende die Fächer „Nicht-technische Anforderungen im Ingenieursberuf“, „Lebens- und Karriereplanung für Ingenieurinnen“ und das Online-Seminar „Gender & Diversity“. Masterstudierende können die Lehrveranstaltungen „Technikgestaltung“ und „Customer needs meet the technical market“ besuchen, zudem wird ein Kolloquium für wissenschaftliche Arbeiten in der Gender- und Diversityforschung angeboten.

Weiterführendes:

Website: Professur für Gender Studies in den Ingenieurswissenschaften // TU München

Leave a Reply

Your email address will not be published.