Die „Informatica Feminale – Sommeruniversität für Frauen in der Informatik“ ist ein zweiwöchiges Sommerprogramm, welches an der Universität Bremen seit 1997 jährlich stattfindet. Dies wurde ins Leben gerufen, um die Gleichstellung von Frauen und Männern im Wissenschaftsbereich, insbesondere in der Informatik, zu fördern.

Ziel ist es, Frauen auf universitärer und wissenschaftlicher Ebene zu unterstützen, mehr Einfluss in diesen Themenbereichen zu erlangen. Das sogenannte Sommerstudium bietet Platz für erfahrene Informatikerinnen und Ingenieurinnen, Studentinnen und Frauen, die sich am Fach besonders interessieren. Es fungiert als Ort des Austauschs und der Kommunikation, aber auch als Möglichkeit, sich weiterzubilden. Die Universität Bremen sieht sowohl Studien- und Forschungsinhalte der Informatik wie auch die Struktur und Kultur im Hochschulbereich als zentrale Ausgrenzungsfaktoren für Frauen in der Informatik an. Hierbei soll die „Informatica Feminale“ als Hilfestellung dienen, da sie ausschließlich von Frauen besucht wird und maßgebliche Ziele verfolgt, wie z.B. die Erhöhung der Anzahl von Studentinnen und Absolventinnen im Informatikbereich. Das Programm 2020 wird aufgrund der „COVID-19“-Pandemie online abgehalten werden, denn die wenigen weiblichen Kolleginnen der Uni Bremen haben sich es nicht nehmen lassen, Ihre Tradition aufgrund der ungünstigen Voraussetzungen einer persönlichen Interaktion weiterzuführen.

Weiterführendes:

Website: Informatica Feminale // Bremen // 2020

Leave a Reply

Your email address will not be published.