Der Anteil an Professorinnen ist an der ETH im internationalen Vergleich gering. Trotz der Einführung des „Gender Action Plan“ im Jahre 2014, welcher sich primär mit vier Handlungsfeldern auseinandersetzt, werden von Seiten des Architekturdepartments keine gravierenden Maßnahmen gesetzt.

Parity Talks

Auslöser für die Gründung der Parity Group war schließlich der Zusammenschluss unzufriedener Assistenten und Studentinnen in Folge einer Schlusskritik mit ausschließlich männlichen Gästen. Im März 2016 fanden dann die ersten „Parity Talks“ statt. Das Ergebnis: „Neun Punkte für die Gleichstellung“, darunter die Forderung nach Geschlechter Gleichheit bei Professuren.

Die Berufungswelle

Dieser Initiative während der Berufungswelle steht jedoch eine Reihe neuer Anstellungen von Männern gegenüber; Stefan Holzer wird zum ordentlichen Professor für Bauforschung und Konstruktionsgeschichte. Maarten Delbeke wird zum ordentlichen Professor für Geschichte und Theorie der Architektur. Am 97. Weltfrauentag werden Emanuel Christ und Christoph Gantenbein zu ordentlichen Professoren für Entwurf und Architektur. Es folgen 6 weitere Anstellungen dieser Art.

Im Gegensatz dazu wurden 4 Frauen an der ETH zu außerordentliche Entwurfsprofessorinnen mit Sechsjahresvertrag ernannt, sowie jeweils eine neue Professur am Institut Stadt der Gegenwart und am GTA als Titularprofessorin.  Der Frauenanteil stieg somit zwar auf zwanzig Prozent an, jedoch stehen bei den ordentlichen Professuren 31 Männern drei Frauen gegenüber.

Weiterführendes:

Artikel: Zehn zu null // Petersen, Palle // Zürich // 2019

Website: Parity Talks // ETH Zürich // Zürich

Leave a Reply

Your email address will not be published.