Buch, Dissertation KTH Stockholm

Soziale Normen in Frage stellen

„Behind Straight Curtains“ präsentiert eine Reihe kritischer Szenen, die die Eigenart und Theatralik des Gebäudes E.1027 der Architektin Eileen Gray, des literarischen Salons der Autorin und Muse Natalie Barney in der Rue Jacob 20, und des Hauses Mårbacka der Autorin Selma Lagerlöf hochschätzen. Das Buch hebt die Vorhänge heteronormativer und sexistischer Annahmen auf und untersucht Beispiele für Architektur, die soziale Normen in Frage stellen. 

Verschiebung sowohl in der Analyse wie auch der Planung

Mit Blick auf die Themenfelder Queerness und Theatralik in der Architektur übt die Autorin Kritik an veralteten, diskriminierenden Strukturen, die sich insbesondere in der gebauten Umwelt manifestieren. In ihrer Dissertation untersucht sie die performative Kraft der Architektur und will den Blick auf eine theatralische, queer-feministische Interpretation von Architektur schärfen. Sie behandelt dabei sowohl Theorien der Performance, Performativität wie auch Heteronormativität und legt dar, inwiefern sich gesellschaftliche Strukturen und Subjektpositionen durch das Gebaute konstruieren lassen.

Die Neubewertung des Weiblichen

Der Sammelband untersucht geschlechtsbezogene Annahmen sowie „ererbte Ideologien“, die die Architektur prägen und fordert sowohl ein selbstverständlicheres Auftreten weiblich konnotierter Aspekte in der Planung. Sie plädiert für die Untrennbarkeit von Struktur und Ornament und diskutiert die Dichotomie männlicher und weiblicher Entwurfsprinzipien. ‘Following queer theory, I use the terms masculine and feminine without essentialist ties to anatomy; at the same time, I wish to bend these two categories, both to study the undervalued feminine and to untie the masculine from narrow definitions of a “rational,” heterosexual, stern manliness.’

Theatralik in Text und Praxis

Innerhalb der Arbeit ist nicht nur wesentlich worüber, sondern auch „wie“ über queeren Feminismus und Theatralik geschrieben wird. So lehnen sich die Texte an die Struktur eines dramatischen Drehbuchs an, spielt und interagiert mit visuellen Materialien, Vorträgen und Darstellungen.  

Quelle:

Buch: https://www.diva-portal.org/smash/get/diva2:11685/FULLTEXT01.pdf

Bonnevier, Katharina: Behind straight curtains: Towards a Queer Feminist Theory of Architecture, Axl Books Stockholm 2007

Leave a Reply

Your email address will not be published.