Zeitungsartikel, Van Alen Institute

Laut der Zeitung “The architects” veröffentlichten Umfrage erfahren von 700 Frauen bereits 22% sexuelle Diskriminierung am Arbeitsplatz. Außerdem sind 47 % der Meinung, dass Männer besser bezahlt werden. Geschlechterunterschiede werden durch Stereotypen aufrechterhalten.

Frauen wollen als Architektinnen und nicht mehr als Frau-Architekt gesehen werden.

What could help ?

Das bessere Verständnis für die heutige männlich dominierte Welt würde die weibliche Selbsthilfe bezwecken. Daher spielt das Bildungswesen in diesem Bereich eine grundlegende Rolle.
Darüber hinaus sollte das Stereotyp eines erfolgreichen Architekten, ein reicher, weißer Mann abgeschafft werden. Vergleichsweise wurden in vielen Studienplänen anderer Berufsfelder Veränderungen, diesem Ziel folgend, bereits eingeführt. Eine Ausnahme stellt hier Architektur dar. Kurse zu den Themen Rassismus, Gender und Feminismus sind oftmals nicht Teil der Pflichtfächer.

Der Übergang von der Ausbildung in die Arbeitswelt verdeutlicht das Ungleichgewicht der Geschlechter im Bereich der Architektur. Weniger als 20 % der Studentinnen werden selbständig. In der Lehre und in den Büros sind nur sehr wenige Frauen vertreten. Es mangelt an Sichtbarkeit was für praktizierende Frauen in diesem Bereich nicht ermutigend ist. Daher haben beispielsweise bestimmte Verbände mentoring und coaching Programme eingerichtet, um angehende junge Architektinnen in Führungsaufgaben zu schulen. Der zweite Lösungsvorschlag bezieht sich auf die Kommunikation mit Unternehmen und Kunden. Durch Bildung und Vorbereitung zukünftiger Generationen kann die bestehende Situation zum Besseren verändert werden.

Die Rolle des Feminismus

Der in den 1920/30er Jahren entwickelte Begriff des Feminismus erlangte schnell eine negative Assoziation. Heute bieten uns Frauen, die sich mit feministischen Thematiken beschäftigen, eine neue Vision: Bauen ist eine politische sowie soziale Kunst. Sie definieren sich selbst, um die soziale Hierarchie zu destabilisieren und mehr integrative und experimentelle Ansätze zu schaffen. Die Rolle des Feminismus ist es, die Idee einer möglichen Veränderung im sozio-professionellen Umfeld zu bringen

Quelle:

https://placesjournal.org/article/why-architects-need-feminism/?cn-reloaded=1&cn-reloaded=1

Leave a Reply

Your email address will not be published.