• Schweiz
  • *01.09.1899, Bombay (heute Mumbai)
  • †31.07.1991, Zürich

Biographie

Flora Steiger-Crawford schloss als erste diplomierte Architektin der Schweiz 1923 ihr Architekturstudium an der ETH Zürich ab. Im folgenden Jahr eröffnete sie zusammen mit ihrem Ehemann Rudolf Steiger ein Architekturbüro in Basel, das später nach Zürich verlegt wurde. Flora Steiger-Crawford beteiligte sich zwar an den meisten Projekten des Büros, konzentrierte sich jedoch immer mehr auf den Entwurf von Einfamilienhäusern, Inneneinrichtungen und Möbeln. 1938 zog sie sich aus dem Architektenberuf, zugunsten ihrer bildhauerischen Tätigkeit, zurück. 

Werkauswahl

In Zusammenarbeit mit Rudolf Steiger

  • Haus Sandreuter, Riehen bei Basel, 1924
  • Bootshaus Ruoff, Kilchberg, 1925
  • Haus Steiger, Kilchberg, 1927/28
  • Patientenzimmer des Sanatoriums Bella-Lui, Montana, 1928–1930
  • Eckbau des Zett-Hauses, Zürich, 1930–1932
  • Bootshaus Suter, Herrliberg, 1933

Selbstständig

  • Haus Vogel, Zürich-Witikon, 1933
  • Haus Dr. Widmer, Rüschlikon, 1936/37
  • Haus Dr. Koelsch, Rüschlikon, 1936/37
  • Haus Dr. Güller, Kilchberg, 1938
  • Haus Steiger, Zürich,1959
  • Stapelstuhl für das Zett-Haus

Weiterführendes

Biographie: Flora Steiger-Crawford, von Marianne Burkhalter, Gret Loewensberg, Jutta Glanzmann, Evelyne Lang Jakob, Franz S. Müller, Peter Steiger und Arthur Rüegg

Beitrag: Flora Steiger- Crawford in: Historisches Lexikon der Schweiz; Eveline Lang Jakob

SIKART Lexikon zur Kunst in der Schweiz

Die Architektin Flora Steiger-Crawford, Evelyne Lang Jakob

Leave a Reply

Your email address will not be published.