• International, Frankreich
  • *24. Oktober 1903, Paris
  • † 27. Oktober 1999, Paris

Biographie
Charlotte Perriand verbrachte einen Teil ihrer Kindheit bei ihren Eltern in Paris und den anderen bei ihren Großeltern in der Bergwelt von Savoyen, wobei sich die Eindrücke aus den zwei verschiedenen Welten in ihren Werken später eingeprägten. Sie studierte Innenarchitektur an der Kunstgewerbeschule „Union Centrale des Arts Décoratifs“ in Paris. Sie belegte dort Kurse bei Maurice Dufrène, dem leitenden Designer des Pariser Warenhauses Galeries Lafayette, sowie bei Henri Rapin, dem künstlerischen Leiter der Kunstgewerbeschule, der auch ein wichtiger Ratgeber für die ersten Jahre in Perriands professionellen Leben war. Nach ihrem Abschluss arbeitete sie fast zehn Jahre lang gemeinsam mit Le Corbusier und Pierre Jeanneret. Beim Ausbruch der politischen und ökonomischen Krisen in den 1930er Jahren engagierte sie sich stark politisch, wodurch sie sich in ihren Entwürfen mehr auf preisgünstigere Möbel konzentrierte. Sie benutze verschiedene Materialien, am meisten Holz, was schließlich in rustikalen und traditionellen Formen verarbeitet wurde. Ab 1940 war der Einfluss Asiens, hauptsächlich Japans, aufgrund ihres Aufenthaltes, in ihren Werken zu finden. Aus diesem Grund verwendete sie unter anderem auch Bambus in ihren Möbelentwürfen. Nach ihrer Rückkehr, arbeitete sie weiter mit Le Corbusier und war eine wichtige Figur in dem Entwurfsprozess von „Unite d’habitation“. Sie wurde ebenfalls international gefragt: Für Air France entwarf sie Räumlichkeiten in Paris, London und Tokio, in 1959 die Konferenzräume der Vereinten Nationen in Genf und in der Mitte der 1960er entwarf sie die Inneneinrichtung der japanischen Botschaft in Paris.

Werkauswahl
Architektur

  • in Zusammenarbeit mit Jean Prouvé: Les Arcs Ski resort, Bourg-Saint-Maurice, Frankreich, 1968-1978
  • eigenes Chalet, Méribel, Frankreich, 1960

Innenarchitektur

  • Neugestaltung Versammlungsräume der Vereinten Nationen, Genf, 1957–1970
  • Air France Büro, London, 1957
  • Air France Büros Tokio und Paris, 1959

Möbel

  • Ospite, Tisch 1927 
  • Le bar sous le toit, für  Salon d’Automme, 1927
  • Basculant No. B 301, mit Pierre Jeanneret und Le Corbusier, Stuhl, 1928/29
  • Chaise longue B 306 mit Pierre Jeanneret und Le Corbusier, Liegestuhl, 1928
  • Nuage, Schrank, 1957
  • Ventaglio, Tisch, 1972

Weiterführendes

Claudia Diekmann, Biografie Charlotte Perriand

Justin Quirk, The Art of Living: 10 Things to know about Charlotte Perriand

Charronerie, Charlotte Perriand

Wikipedia, Charlotte Perriand

Leave a Reply

Your email address will not be published.