• Deutschland
  • * 08.05.1875, Aken
  • † 04.08.1951, Gut Hovedissen

Biographie

Emilie Winkelmann war die erste selbstständige Architektin Deutschlands. Sie eröffnete 1907 ihr erstes eigenes Architekturbüro und beschäftigte dort zeitweise 15 technische Zeichner. Sie entwarf größtenteils Wohnhäuser im Stadtteil Berlin-Charlottenburg, wo auch heute noch einige ihrer Bauten stehen. Noch vor ihrem Studium absolvierte sie eine Zimmermannslehre und arbeitete bei ihrem Großvater im Baugeschäft. Da Frauen erst ab 1909 das Recht auf den Besuch deutscher Hochschulen hatten, schrieb sie sich für ihr Studium ab 1901 als Emil Winkelmann an der Technischen Hochschule Hannover ein. Im Laufe ihrer Karriere versuchte sie weiterhin ihre weibliche Identität zu verschleiern und signierte nur mit ihren Initialen. Mit der Machtergreifung der Nazis 1933 war ihre erfolgreiche Karriere zu Ende und sie erhielt ein Bauverbot.

Werkauswahl

  • Wohnhaus Eiderstederweg 2 Berlin-Zehlendorf, 1909
  • Leistikow Haus Berlin-Charlottenburg, 1910
  • Viktoria-Studienhaus Berlin-Charlottenburg, 1915 als erstes Mädcheninternat europaweit, heute bekannt als Ottilie-von-Hansemann-Haus

Weiterführendes

Arbeiten in einer Männerdomäne – VDI Nachrichten

Die Architektin Emilie Winkelmann bauten in Zehlendorf und Nikolassee – Nikolassee

Emilie Winkelmann – EMMA

Emilie Winkelmann – Wikipedia

Leave a Reply

Your email address will not be published.