“Fantasie ist nichts, was vom Geschlecht abhängt. Es ist ein menschliches Attribut. In unserem gesamten Architekturleben haben wir unterrichtet und dabei Wahnsinnstalente gesehen – Frauen wie Männer.“

Grafton Architects

In der auf Männer fokussierten Architekturgeschichtsschreibung ist eine fehlende Anerkennung der Kompetenz von Architektinnen erkennbar. Werke von Architektinnen wurden sogar bewusst nicht rezipiert. Erst gegen Ende des 20. Jahrhunderts begannen Frauen die Aufarbeitung historischer Leistungen von Architektinnen, um deren Sichtbarkeit zu erhöhen. Selbstständige erfolgreiche Architektinnen erfahren bis heute nicht die ihnen zustehende öffentliche Sichtbarkeit. In Print- und audiovisuellen Medien werden zumeist Werke von Architekten präsentiert. 

Als gleichberechtigte Büropartnerinnen in Gemeinschaftsbüros stehen Frauen bis heute oft im Schatten der Männer. Die amerikanische Architektin Denise Scott-Brown, die jahrzehntelang mit ihrem Partner Robert Venturi ein Architekturbüro führte, wurde von der Pritzker-Preis Verleihung 1991 für das Lebenswerk des Büros ausgeschlossen und ihre Forderung nach gleichwertiger Anerkennung blieb bis heute erfolglos.

Der Mangel an öffentlicher Sichtbarkeit und Anerkennung von Architektinnen führt auch zu einem Mangel an weiblichen Vorbildern für zukünftige Architektinnen. Doch Studentinnen und Absolventinnen brauchen weibliche Vorbilder, um Vertrauen in die eigenen Kompetenzen zu erlangen und selbst Führungspositionen sowie eine berufliche Selbstständigkeit anzustreben. Denn nur wer selbst von seinen Fähigkeiten überzeugt ist, kann diese auch im beruflichen Werdegang optimal einsetzen.

Snubbed, cheated, erased; the-scandal of architecture’s invisible women, Artikel,  the guardian, Las Vegas, (USA) 2018.
Sie gehören zu den talentiertesten Architektinnen ihrer Zeit. Doch der Ruhm, das Lob und die Auszeichnungen gingen stattdessen an die Männer.

BBC slammed for bias after Patty Hopkins is sidelined in TV show, Artikel, The Guardian (UK), 2014.
Architekten beschuldigen BBC in der TV-Serie The Brits Who Built the Modern World eine „Verzerrung der Geschichte“, durch den Ausschluss führender weiblicher Persönlichkeiten betrieben zu haben. Architektin Patty Hopkins wurde von einem kürzlich aufgenommenen Gruppenfoto, auf dem sie neben den männlichen Stars der Serie stand, entfernt.

Leave a Reply

Your email address will not be published.