Biographie

Elisabeth von Knobelsdorff ist in vielerlei Hinsicht die Vorreiterin für Frauen in der Baubranche. Noch vor der ersten Abiturprüfung setzte sie sich für eine Zulassung von Frauen in ingenieurwissenschaftlichen Studiengängen ein. Nach der Zulassung 1909 an der TH Charlottenburg – heute die Technische Universität Berlin – erlangte sie ihren Abschluss 1911 als die erste deutsche Diplom-Ingenieurin der Architektur. Im Jahr 1912 wurde sie das erste weibliche Mitglied im Architekten- und Ingenieurverein zu Berlin (AIV), legte einige Jahre später die Staatsprüfung für das Hochbauamt ab und wurde zum ersten weiblichen Regierungsbaumeister Deutschlands ernannt. Die Hochzeit mit Kurt Wilhelm Viktor war der Auslöser für eine Entlassung aus dem Staatsdienst, weshalb sie in den darauffolgenden Jahren als freiberufliche Architektin arbeitete.

Weiterführendes

Elisabeth von Knobelsdorff  – Wikipedia

Elisabeth von Knobelsdorff – Die erste Architektin im Portrait, Ingenieur

Leave a Reply

Your email address will not be published.