Biographie

Anne Torcapel trat nach ihrem Diplom 1938, an der Genfer École des Beaux-Arts, in das Architekturbüro ihres Vaters ein. Worauf hin sie 1943 Teilhaberin wurde und 1960 die alleinige Leitung übernahm. In ihrem Büro beschäftigte sie nur eine Handvoll Mitarbeitende. Sie förderte unhierarchische Arbeitsstrukturen, wo Mitarbeitende ein Projekt von Beginn bis Ende begleiteten.
Anne Torcapel baute neben Wohnhäusern auch öffentliche Bauten: 1956 realisierte sie mit Marie-Luise Leclerc (eine ehem. Schülerin ihres Vaters) die gynäkolog. Polyklinik und den Operationstrakt der Genfer Frauenklinik. Sie war mehrmals Präsidentin der Schweizer Union von Soroptimist International, einer Organisation für berufstätige Frauen.

Werkauswahl

  • Wohnhaus mit moderaten Mietzinsen des Kantons Genf, Onex, 1962
  • Altersheim am Quai des Vernets, Genf, 1982
  • diverse weitere Sozialbauten
  • rund dreißig Einfamilienhäuser in Genf und Umgebung

Weiterführendes

Beitrag: Anne Torcapel in: Historisches Lexikon der Schweiz; Lang Jakob, Evelyne

Website: Soroptimist International 

Leave a Reply

Your email address will not be published.